Leistungs- / Eingangsdiagnostik / Laktat

Was kann eine Leistungsdiagnostik? 

  • Sie lernen Ihren Körper besser kennen
  • Messung des aktuellen Gesundheitszustandes
  • Individuelle Analyse der körperlichen Ausdauerfähigkeit
  • Erstellung oder Verbesserung des individuellen Trainingsplans
  • Verständnis von Leistung und Belastung des Körpers
  • Stimulation des Immunsystems

Weiter lesen…

Mit unserer Leistungsdiagnostik wollen wir Ihnen helfen, Ihren Körper besser kennen zu lernen, seine Reaktionen auf Trainingsreize zu verstehen, um sie von so genannten Experten unabhängig zu machen. Natürlich gibt es Faustformeln in vielen Büchern, die für viele Sportler auch annähernd hinkommen. Sie berücksichtigen allerdings nicht die individuellen Voraussetzungen und vor allem auch nicht die individuelle Anpassung, die der Organismus leistet.

Bei unserer Leistungsdiagnostik messen wir die wesentlichen gesundheitlichen Faktoren um einige Krankheitsbilder auszuschließen, beispielsweise Asthma, Herzschädigungen oder Bluthochdruck. Mit Ermittlung der dafür notwendigen Werte haben wir aber auch eine perfekte Basis für die Beurteilung Ihrer körperlichen Ausdauerleistungsfähigkeit und geben Ihnen mit unserem Trainingsplan eine konkrete Hilfestellung zur individuellen Verbesserung.

Daher ist eine Leistungsdiagnostik für den Einsteiger ebenso wichtig wie für den Breiten- oder Leistungssportler. Unser Anspruch ist es, Ihnen dabei Trainingsempfehlungen an die Hand zu geben, die Sie problemlos in den Alltag einbauen können, um so effizient und so effektiv wie möglich zu trainieren, jeweils bezogen auf Ihr persönliches Ziel. Denn wir denken: Wenn man trainiert, soll es auch was bringen. Es gibt nichts frustrierenderes, als Patienten, die seit Monaten oder Jahren trainieren und dabei weder fitter, noch schlanker geworden sind. Wir wollen mit unserer Leistungsdiagnostik beweisen, dass Bewegung Spaß macht, dass man mehr leisten kann, als man glaubt und vor allem, dass Training nicht wehtun muss, um erfolgreich zu sein.

Bei Leistungsdiagnostiken stellt sich heraus, dass die Sportler falsch trainieren und nur einen kleinen Teil der möglichen Stoffwechselbereiche trainiert haben, die anderen oft völlig vernachlässigen. Typischerweise ist hier der talentierte, engagierte Breitensportler zu nennen, der immer versucht eine neue Bestzeit aufzustellen. Dieser Sportler trainiert einen von 6 Stoffwechsel-, bzw. Trainingsbereichen. Den beherrscht er dann auch sehr bald, aber die anderen eben nicht und so kann er sich nicht verbessern! Gerade mit der Kombination aus Leistungsdiagnostik, Trainingsplan und wiederholter Leistungsdiagnostik geben wir den Athleten die Möglichkeit ihren Körper wirklich zu verstehen.

Durch ein fundiertes, begleitetes und vernünftiges Training erzielt der Sportler vielfältige Wirkungen, beispielsweise eine Stimulation und Stärkung des Immunsystems, eventuell einen Ausgleich eines gestörten Blutdruckverhaltens (Bluthochdruck), eine Absenkung des Ruhepulses, eine Erhöhung der Herzfrequenzvariabilität, eine Verbesserung des Fettstoffwechsels, eine Erhöhung der maximalen Sauerstoffaufnahme, usw.